Dermarollerfehler 2. Dünne Mikronadeln sind besser als breitere Nadeln

Dermarollerfehler 2. Dünne Mikronadeln sind besser als breitere Nadeln

Weniger ist mehr?

Dies war in den letzten Jahren ein Favorit bei der Vermarktung von Hautnadeln. Die Theorie geht so etwas. Breitere Nadeln sind schmerzhafter und schädigen die Haut stärker, während dünnere Mikronadeln die Haut schonender und in gewisser Weise hochwertiger behandeln.

Der wichtigste Mythos, der hier zu zerstreuen ist, ist die Vorstellung, dass dünnere Mikronadeln tatsächlich weniger schmerzhaft sind. Dies ist auch der einfachste Teil, da zu diesem Thema eine direkte wissenschaftliche Studie durchgeführt wurde.

Diese Studie befasste sich direkt damit, wie Patienten Schmerzen durch Mikronadeln wahrnehmen. Es wird im Folgenden darauf verwiesen und es zeigte sich, dass weder die dreifache Vergrößerung der Mikronadelbreite noch der Mikronadelstärke die Schmerzwahrnehmung tatsächlich steigerte (1).

Dies ist ein ziemlich offensichtlicher Beweis dafür, dass die dünneren Mikronadeln nicht weniger schmerzhaft sind. Tatsächlich kann genau das Gegenteil der Fall sein. Das Problem ist, dass dünnere Mikronadeln aufgrund ihrer zerbrechlicheren Natur viel eher verbiegen oder stumpf werden. Eine verbogene Nadel verursacht definitiv mehr Schmerzen und kann die Oberfläche der Haut aufreißen, was kontraproduktiv ist, da es sich um ein Mikrotrauma in der Dermis der Haut handelt, das die Kollageninduktion verursacht.

Die einfache Tatsache ist, dass breitere Nadeln mit einer Stärke von etwa 0,3 oft weniger schmerzhaft sind als dünnere Mikronadeln und außerdem haltbarer und weniger anfällig für eine unnötige Schädigung der Hautoberfläche.

Mehr über Qualitätsdermaroller erfahren Sie bei hier klicken.

Das nächste Mal werden wir den Mythos der Verwendung von Titan-Derma-Walzen diskutieren

1. Gill, HS, D. Denson, BA Burris & MR Prausnitz (2008). Wirkung des Mikronadel-Designs auf Schmerzen bei menschlichen Probanden. Clin J Pain. 24 (7). 585-594.